Kitewinterdurchquerung Hardangervidda

Man nehme Zelt, Pulka, Kocher, Skier, Kites, Trapeze, Kopflampen, viel Essen und noch viel mehr, stopfe alles ins Auto, bis das letzte Loch gefüllt ist und fahre gen Norden…!!

Mit Hilfe von Kites und Pulka wollten wir die Hardangervidda von Norden nach Súden queren, gepackt für 8 Tage, mit einer schweren vollen Pulka, alles penibel vorbereitet. Jedoch ist das Wetter nicht immer der gleichen Meinung, so dass wir unsere Route am Ende von SO nach N geändert haben. Der Wind war weniger als erwartet, der Schnee zu Beginn schwer und tief, die Nächte kalt (kälter als euer Gefrierfach;)….Aber all das gehört dazu und belohnt wird man von stillen, friedvollen Momenten, dem ruhigen Surren des Drachen, das Zischen des Schnees unter den Skiern, dem bestätigenden Rumpeln der Pulka hinter einem, dem Knacken des hartgefrorenen Schnees am Morgen nach einer kalten Nacht und dem Duft heissen Pulvercafes nach einem erschöpfenden, anstrengenden Tag, den im Winter ist alles anstrengender…..Das lieben wir, dafuer sind wir gekommen und wir wurden entschädigt :)…Auch der Zuckerspiegel bedankt sich, die kontinuierliche Anstrengung sorgt für eine Halbierung der Insulinmengen und einer erhöhten Fühlbarkeit der Werte, die sich leicht durch den ein oder anderen Griff in die Süssigkeitentüte regeln lässt …

Gekrönt am letzten Abend auch noch von fantastischem Nordlicht, dass tanzend und flackernd unser Zelt in Grün und Gelb tauchte vor einem dunklen, lichtfreien Horizont. Eine grandiose Herausforderung, die nach Wiederholung und Fortsetzung schreit und wir sind sicher wir werden es wieder tun!!! Du willst auch dabei sein?! Kein Problem… ruf uns an… 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.